Philosophie - mal kurz und knapp auf den Punkt gebracht

Lustiger Blog-Beitrag hier auf Perspektiefe von "Privatsprache": http://perspektiefe.privatsprache.de/die-geschichte-der-philosophie-auf-den-punkt-gebracht/

 

Ein paar Auszüge daraus finde ich besonders witzig:

 

"Platon (427-347 v. Chr.): Das ist doch logisch. Und im Übrigen suckt die Demokratie gewaltig!"

 

"Aristoteles (384-322 v. Chr.): Egal was, nimm immer die Mitte. Und wie hieß noch gleich das Buch im Regal hinter der Physik?"

 

"Thomas Hobbes (1588-1679): Eigentlich sind wir alle Wölfe."

 

"Ludwig Wittgenstein (1889-1951): Vom Philosophieren ist mein Käfer schon ganz verbeult."

 

"Hans-Georg Gadamer (1900-2002): Lasst uns im Kreis drehen, bis wir schlauer sind."

 

 

Besser kann man Philosophie nicht auf den Punkt bringen. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    apoc (Sonntag, 23 März 2014 02:29)

    Warum gibt es keine Philosophinnen? – Weil für Frauen das Denken immer nur ein (schnelles, dreckiges) „Mittel zum Zweck“ ist, aber nie ein „Ziel an sich“. Oder frei nach Friedrich Schiller: „Bis einstweilen den Bau der Welt / Philosophie zusammenhält / erhält sich das Getriebe / durch Hunger und durch Liebe“.

  • #2

    philosophen-sprueche (Sonntag, 23 März 2014 04:25)

    Naja, das ist schon sehr pauschalisierend und frauenfeindlich. Und außerdem empirisch schlicht falsch.

    Es gab sehr spannende Philosophinnen wie Hannah Arendt...