Warum der Naturalismus doch wahr ist

Interessant. Nachdem in der analytischen Philosophie jahrelang der Naturalismus Hochkonjunktur hatte, scheint jetzt zur Gegenbewegung ausgeholt zu werden.

 

Thomas Nagel beschreibt ihn als „heroische[n] Triumph einer Ideologie über den Wirklichkeitssinn“ und behauptet, dass die Physik und die Naturwissenschaften wohl nicht alles erklären können. Aber darin liegt meiner Ansicht nach die Krux. Es geht bei einem Reduktionismus oder Naturalismus nicht um eine tatsächliche Erklärung oder Reduktion. Gesellschaftliche Phänomene werden immer viel einfacher auf der Ebene der Soziologie erklärbar sein. Sie hat einfach die Theorien, mit denen man diese Phänomene am knappsten und anschaulichsten erklären kann.

Es geht um die Frage nach dem Sein, der Ontologie. Man sollte den Naturalismus/Reduktionismus nicht als etwas Epistemisches verstehen. Doch das tut Nagel.

 

Wenn wir aber schon den Energieerhaltungssatz ernst nehmen und gleichzeitig mentale Verursachung ernst nehmen, ("Ich will Kaffee" als mentaler Akt, der zum physisch realisierten Anwerfen der Kaffeemaschine führt), dann können wir den Naturalismus nicht leugnen. Auch Markus Gabriel wirft dem Naturalismus vor, den Anspruch einer Religion zu sein, die ein "allumfassendes Ordnungsprinzip zum Fetisch" erhebe. Doch dies scheint mir nur Polemik zu sein. Wenn man nur diese beiden Wahrheiten (Energieerhaltung/mentale Verursachung) zusammenwirft, dann kann man einfach nicht behaupten, dass dualistische oder emergentistische Theorien noch irgendeine Relevanz hätten. Zumindest im ontologischen Sinne. Die Frage der Erklärung ist dann noch nicht berührt.

 

Das allumfassende des Naturalismus besteht eben nicht darin, dass er die verschiedenen Möglichkeiten der Erklärung verbieten will. Er beruht auf zwei simplen Tatsachen - wenn man diese leugnet, dann muss man irgendeine mystische Kraft erlauben (die zwischen Körper und Geist wirkt) und eine physikalische Theorie zu dieser entwickeln. Wer dies nicht tut und gegen den Naturalismus polemisiert, entzieht sich der rationalen Argumentation.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0